Eine Bruststraffung macht Sinn

Ältere Frauen und solche die gerade ein Baby bekommen haben leiden meistens unter Hängebrüsten. Natürlich schaut das nicht wirklich ästhetisch aus. Viele haben Probleme damit und zeigen sich nicht mal ihren eigenen Partner. Hier hilft Sport nicht wirklich weiter. Die einzige Möglichkeit, die man hat, ist eine Bruststraffung. Diese bekommt man in einer guten Schönheitsklinik. Bevor man sich für diesen Schritt entscheidet, sollte man aber trotzdem die Risiken abwägen. Möchte man sich das wirklich alles antun oder lässt man es doch eher bleiben? Ein Therapeut kann auch dabei helfen. Dieser sagt einem, ob man wirklich nicht gut aussieht oder dass man sich das alles nur einbildet. Es soll wirklich einige Frauen geben, die sich hässlich finden, dabei aber wirklich gut aussehen.

Sagen schon zwei oder drei Ärzte, es ist nicht nötig, sollte man ihnen das auch glauben. Wenn nicht ein Schönheitschirurg weiß, was schön ist, wer dann? Man darf ihm also wirklich vertrauen. Beim Erstgespräch erfährt man alles über die Bruststraffung. Wie der Eingriff vorgenommen wird, wie viel die Straffung kostet und so weiter. Um so mehr Fragen man hat, desto besser. Ärzte mögen, wenn man sich informiert. Wer auf alles Ja und Amen sagt, wird nicht wirklich Beistand bekommen. Ein Arzt möchte mit seinem Patienten arbeiten und nicht alleine. Das ist ganz wichtig. Auch sollte man sich Zeit für das Gespräch nehmen. Zwischen Tür und Angel wird so etwas natürlich nicht entschieden. Wer es erwartet, hat sich vollkommen getäuscht.

Kategorien