Viele Frauen leiden unter einem Lipoedem

lady silhouetteEine in Deutschland recht verbreitete Frauenerkrankung ist das Lipodem. Sowohl junge als auch ältere Frauen haben mit diesem Problem zu kämpfen. Wichtig ist dabei jedoch stets, dass das Lipodem als solches erkannt und richtig behandelt wird. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Lipodem nämlich um folgendes: Das Gewebe am Oberschenkel verändert sich krankhaft und setzt immer mehr Fett an. Darüber hinaus leiden betroffene Frauen oftmals an einem Druck-Gefühl in den Beinen, welches sie im Alltag stark einschränken und sogar bis hin zu Berufsunfähigkeit führen kann. Auf konventionellem Wege kann man dem Dickerwerden der Oberschenkel dabei nicht entgegen wirken. Diäten oder Sport helfen hier wenig bis gar nicht. Nicht zuletzt dieser Umstand ist es, der Frauen die von dieser Krankheit betroffen sind nicht selten zur Verzweiflung bringt. Gerade wenn betroffene Frauen gar nicht wissen, dass sie unter dem Krankheitsbild eines Lipodem leiden, ist es natürlich umso unverständlicher, warum die Oberschenkel immer größer werden. Weitere Infos zum genauen Krankheitsbild gibt es auch bei Sat1 (zum Ratgeberbeitrag).

Wodurch wird ein Lipodem ausgelöst?

Der Auslöser für ein Lipodem ist in aller Regel eine Hormonveränderung. Zu starken Hormonveränderungen im Körper der Frau kann es während der Pubertät, während oder nach Schwangerschaften oder in den Wechseljahren kommen. Dies erklärt auch, warum bereits Frauen im jungen Alter, ebenso wie ältere Damen betroffen sind.

Wie kann man ein Lipodem behandeln?

Unter anderem kann man der Ausbreitung einer Lipodem-Erkrankung durch gezieltes Training entgegenwirken. Auch gibt es gewisse Medikamentöse Behandlungsmethoden. Allerdings kann ab einem gewissen Stadium nur noch eine Operation helfen. Gerade hier gibt es leider häufig Probleme mit der Abrechnung bei den Krankenkassen. Diese sehen OP's in vielen Fällen nicht als gesundheitlich notwendig an, sondern verbuchen das Ganze eher im Bereich der Schönheitsoperationen / ästhetischen OP's. Sollte eine Krankenkassen sich derart querstellen, so ist es ratsam, über einen Wechsel nachzudenken.

Kategorien