Nassrasur ist mehr als nur pure Pflicht

Mit der Nassrasur kann Mann leicht ein Ritual für die tägliche Pflege entwickeln, denn längst hat sich die lästige Pflicht zur Wellness-Kur entwickelt. Neben der Entfernung der Haare bietet sich die Gelegenheit wahrlich an, nicht nur die Haare zu entfernen, sondern auch seine Haut zu pflegen.

Dabei lässt sich so eine Nassrasur auch spielend leicht zu einem Wohlfühlereignis stilisieren. Das Ritual, nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen zelebriert, lässt Mann vom Alltag abschalten und sich in seinem Refugium so richtig wohlfühlen. Es gibt ohnehin kaum noch Platz für die eigenen Bedürfnisse, der letzte Ort scheint für viele Männer zumindest noch die eigene Rasur zu sein und genau hier sollten Sie sich gönnen, wonach Sie streben.

Die Nassrasur beginnt bei der heißen Dusche. Die Poren der Haut öffnen sich und die Haare werden schon einmal eingeweicht. Mischen Sie sich mit einem Rasierpinsel, am Besten mit dem hochwertigen Dachshaar Silberzupf, eine Rasiercreme ganz nach Ihren Wünschen an, so cremig und weich, wie Sie sich diese Wünschen. Während diese einwirkt, lesen Sie in Ihrem Lieblingsmagazin, stellen Ihre Lieblingsmusik ein, wenn Sie das nicht schon vor der Dusche gemacht haben.

Ist die Vorbereitung geglückt und alles bereit, beginnt die Rasur. Ob mit Rasiermesser oder einem Rasierer oder Nassrasierer, bei beiden Werkzeugen ist eine straffe Haut wichtig. So schneidet die Klinge über die Haut. Sind alle Haare gründlich entfernt, so schließt kaltes Wasser die Poren und beruhigt die Haut. Für die Pflege danach dienen After-Shave-Gels und Feuchtigkeitscremes, die es speziell für den Mann gibt. Sie helfen der Haut, sich zu regenerieren.

Kategorien