So vermeiden Sie trockene Haut

AugeDer menschlichen Haut ist es immer weniger möglich, ihren Feuchtigkeitshaushalt zu kontrollieren und stabil zu halten. Gründe dafür können zum Beispiel Abgasbelastungen sein. Besonders belastend sind die kalten Wintermonate, in denen die Haut häufig beheizten, teilweise überhitzen Räumen ausgesetzt ist, entziehen der Haut wertvolle Feuchtigkeit. Doch neben mechanischen Ursachen können einer trockenen Haut auch medizinische Probleme zu Grunde liegen. Um diesem Umstand entgegen zu wirken stehen für den Patienten mannigfaltige Produkte zur Verfügung, die den ph-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht bringen.

Gründe für eine trockene Haut

Während des Winters stören die Temperaturschwankungen, die beheizte Räume und Minusgrade außer Haus trennen, die Feuchtigkeit des größten menschlichen Organs. Die Haut wird rissig, spannt an vielerlei Stellen und weist häufig einen unangenehmen Juckreiz auf. Auch zu ausgedehnte Sonnenbäder oder stark alkalische Seifen lösen jene Symptome aus, ebenso wie exzessive Körperwaschungen. Neben diesen mechanischen Gründen können einer trockenen Haut auch medizinische Probleme als Ursache vorstehen. Zum Krankheitsbild der Diabetes gehört eine Störung der Hautfeuchtigkeit genauso, wie bei einer Neurodermitis, oder Psoriasis, der sogenannten Schuppenflechte. Hierbei ist das Krankheitsbild der trockenen Haut zumeist nur eine Begleiterscheinung der eigentlichen Haupterkrankung und lässt sich mit einer medikamentösen Behandlung der Selben verringern, oder gar beseitigen. Weiterführende Hintergrundinformationen erhalten Sie im Interview zum Thema trockene Haut mit Daniela Bauer.

Maßnahmen, die einer trockenen Haut entgegenwirken

Handelsübliche Cremes oder Salben helfen den ph-Wert der Haut wieder auszugleichen. Herrschen draußen Temperaturen unter Null Grad, sollte man auf Cremes verzichten, deren Hauptbestandteil mit "Aqua", also Wasser, deklariert ist. Auf Fett basierenden Salben führen nicht dazu, dass der wässrige Inhaltsstoff in den Hautfalten gefriert und gegebenenfalls Erfrierungen verursacht. Luftbefeuchter wirken sich sowohl positiv auf trockene Atemwege, wie auch auf die Trockenheit der Epidermis aus. Wer seiner Haut nach dem Duschen oder Baden etwas Gutes tun möchte, kann auf das Trockenreiben des Körpers verzichten und nur durch sanftes Tupfen das Gros der glänzenden Wasserschicht entfernen und sich anschließend mit milder Körperlotion eincremen.

Kategorien